Hintergrundsystem almex.office

Überblick über die Funktionsweise

Das almex.office steht als zentrales Verwaltungssystem im Mittelpunkt des gesamten Bordrechnersystems und hat eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen.

1. Administration
1.1. Benutzerverwaltung
Alle im System benötigten User werden hier an zentraler Stelle angelegt und verwaltet. Neben den Hauptakteuren der Fahrer sind das zusätzliche Personen im Backoffice zum Zwecke der Einnahmeabrechnung, Verbundmeldung, Fahrerabrechnung oder Statistikerstellung. Des Weiteren werden die Accounts des Werkstattpersonals und der Administratoren an dieser Stelle gepflegt.

1.2. Geräteverwaltung
An dieser Stelle im System erfolgt das anlegen und konfigurieren der gesamten Geräte. Hier werden die Bordrechner mit Seriennummer erfasst und der jeweiligen Gerätegruppe zugeordnet. Die Gerätegruppe ist dann später dafür zuständig welche Softwarepakete das einzelne Gerät zugewiesen bekommt. Auch Details zum Datentransfer werden an dieser Stelle sichtbar. Des Weiteren werden in diesem Modul die Gerätekonfigurationen projektbezogen verwaltet. Gruppenspezifische Einstellungen wie zum Beispiel Logos, Ansagetexte, Lautstärke, Datentransfer usw. werden hier konfiguriert.

1.3. Depotverwaltung
Hier werden die einzelnen Verkehrsunternehmen angelegt und die dazugehörigen Fahrer und Backoffice User zugewiesen.

1.4. Rechteverwaltung
Alle einzelnen Rechte auf Optionen im Gesamtsystem sind hier aufgelistet und können einzelnen Usern und/oder Benutzergruppen zugeteilt bzw. entzogen
werden.

2. Tarif und Fahrplan
2.1. Tarifeditor
Im Tarifeditor laufen alle Punkte zur Fahrpreisermittlung zusammen. Hier werden die einzelnen Produkte und Artikel, die Preisstufen, die Attribute und vieles mehr verwaltet. Kern der Preisermittlung ist der sogenannte Matrixeditor der die Preisstufen der einzelnen Relationen beinhaltet.
Im Tarifeditor können mehrere Tarife gleichzeitig verwaltet werden. So halten wir derzeit den kompletten Tarif des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) und des Verkehrsverbunds Rhein Neckar (VRN) vor. Zusätzlich pflegen wir hier den OREG Haustarif mit Besonderheiten der jeweiligen Region.

2.2. Streckennetzeditor
Im Streckennetzeditor werden alle nach VDV 452 importieren Fahrplandaten verwaltet. Je nach Qualität der Importdaten müssen hier noch gezielt Einstellungen vorgenommen werden. Dies sind zum Beispiel Zielanzeigentexte, GPS Koordinaten, Ansagetexte uvm..

2.3. Layouteditor
Hier werden an zentraler Stelle alle Ticketlayouts die aus zuvor definierten Layoutbausteinen zusammengesetzt werden erstellt und verwaltet.

2.4. Favoriteneditor
Hier werden Projektbezogen die Ticket-Favoriten der Verkaufsapplikation des Bordrechners angelegt und verwaltet.

3. Datenversorgung
3.1. Datenexport
Die einzelnen, zuvor angesprochenen Software Module wie z.B. Fahrplandaten, Tarif, Benutzer, usw. werden an dieser Stelle den jeweiligen Gerätegruppen als neue Softwareversion zur Verfügung gestellt.

3.2. Softwareverwaltung
In der Softwareverwaltung hat man einen Überblick welche Daten, welcher Gerätegruppe zugeordnet ist. Auch kann man hier einzelnen Geräten, testweise neue Daten zur Verfügung stellen bevor diese an alle Geräte verteilt werden. Auch das Sperren der Softwareverteilung aus Gründen von fehlerhaften Versionen ist an dieser Stelle möglich.

Die Datenversorgung bis hin zum Endgerät in den Fahrzeugen geht wie folgt von statten:
Im almex.office wird eine neue Softwareversion einer oder mehreren Gerätegruppen durch einen Datenexport zur Verfügung gestellt.
Diese Daten werden von den jeweiligen Datenservern auf den Betriebshöfen aller Verkehrsunternehmen über eine gesicherte Internetverbindung heruntergeladen und dort bereitgestellt.
Der Bordrechner startet nach abstellen des Fahrzeugs automatisch einen Datentransfer. Hierzu verbindet er sich, mit den in der Gerätesoftware hinterlegten Daten, mit dem Betriebshof-WLAN. Mit dem WLAN verbunden fragt er beim Betriebshofserver nach neuen, für Ihn bestimmten, Daten an. Diese Daten lädt das Gerät nun herunter und installiert diese. Nach einem Neustart des Geräts (automatisch) stehen die neuen Daten zur Verfügung und das Gerät ist auf dem aktuellen Stand.

Um sicherzustellen, dass zu Betriebsstart am frühen Morgen alle Geräte up to date mit den neuesten Versionen versorgt sind, dies ist gerade im Bereich eTicketing (Aktions- und Sperrlisten) wichtig, startet der Bordrechner nachts (03:00 Uhr) automatisch einen Datentransfer. Sollte sich das Gerät im Bereich des Betriebshofs-WLAN befinden, wird dieses genutzt. Sollte das Fahrzeug an einem anderen Standort geparkt sein, wird der Datentransfer über die eingebaute Mobilfunkkarte durchgeführt. Hierbei verbindet sich der Bordrechner direkt mit dem almex.office Server und fragt dort nach neuen Softwarepaketen an. Wenn beide Übertragungswege nicht funktionieren sollten, wird die Datenübertragung bei nächster Gelegenheit nochmals versucht. Die Verkaufsdaten bleiben solange mehrfach gespeichert auf dem Bordrechner.

Bei jeglicher Kommunikation des Geräts werden Daten in beide Richtungen ausgetauscht.
Das bedeutet, auch der Fahrscheindrucker sendet seine Daten (Dienste, Verkaufsdaten, logfiles, Kontrollnachweise) an das Hintergrundsystem. So sind auch die Verkaufsdaten im Hintergrundsystem stets tagesaktuell.

Ein weiterer Kommunikationskanal der durch das almex.office Hintergrundsystem abgedeckt ist, ist die Datenübermittlung an das vHGS eTickting RheinMain des RMVs. Alle Kontroll- und Aktionsdaten die auf dem Bordrechner erzeugt wurden, werden über das Hintergrundsystem, über bestehende Schnittstellen, an das verbundweite System gesendet. Auch diese Schnittstelle besteht in beide Richtungen, so dass die angesprochenen Aktions- und Sperrlisten hierüber den Geräten zur Verfügung gestellt werden können.

4. Verkaufsdaten
4.1. Verkaufsdatenmanagement
Hier kann man sich jeden einzelnen Verkaufsdatensatz, Kontrollnachweis und log-Eintrag auf Dateibasis ansehen. Man bekommt Informationen über die verschiedensten Attribute der Datensätze.
Auch werden in diesem Modul manuelle Nachbuchungen (Stornos, Verkäufe) erfasst. Hierzu steht ein Assistent zur Verfügung.

4.2. Reportverwaltung
In der Reportverwaltung stehen die verschiedensten, vordefinierten Vorlagen zur Auswertung der Verkaufsdaten den Backoffice Usern zur Verfügung.
Auch die von den Verbünden geforderten Dateien zur monatlichen Einnahmemeldung (27-Felder Matrix, Excel-Export, Verbundmeldung) sind hier aufrufbar. Selbstverständlich kann der Backoffice User lediglich die Daten „seines“ Unternehmens auswerten. Die speziellen Berechtigungen werden zuvor in der Benutzter- und Rechteverwaltung  vergeben.

4.3. Betriebsdaten
Ein Modul zum Reporting verschiedenster Systemprotokolle ist der Betriebsdatenview. Hier können Statistiken zu einzelnen Systemzuständen erstellt werden. Zum Beispiel ob alle Geräte regelmäßig Datentransfers durchführen, ob alle Geräte die aktuelle Software installiert haben und ähnliches.

5. Fahrerabrechnung
Ein wichtiges Tool innerhalb des almex.office ist die Fahrerabrechnung.
Hier sieht der Backoffice User des Verkehrsunternehmens auf einen Blick den aktuellen Kontostand jedes einzelnen, ihm zugeordneten, Fahrers. Bei einem Klick auf Details kommen dann die noch nicht abgerechneten Dienste zum Vorschein. Mit einem weiteren Klick kann der Backoffice User Buchungen auf das jeweilige Fahrerkonto vornehmen um den Fahrer zu entlasten. Ein Ampelsystem hinter jedem einzelnen Fahrer hilft um eine schnelle Übersicht über noch nicht abgerechnete Fahrer zu bekommen.

Suche